AD(H)S, Asperger & Co.

Die 3 wichtigsten Entwicklungsimpulse für dein Kind.

Klicke hier zum

BIG little STEPS

Kundenmeinungen

BARBARA T.
Mutter einer erwachsenen Tochter, Lebens- und Sozialberaterin mit den Schwerpunkten Familien- und Lernberatung, Autorin, verheiratet

Mit welchen Erwartungen bist du gekommen?

Ich bin mit keinen Erwartungen gekommen, dafür aber mit großer Vorfreude und Begeisterung.  Mir war von Anfang an bewusst, dass die Ausbildung durch die Videoaufzeichnung mit anschließender Analyse die Möglichkeit bietet, unmittelbar zu sehen, was bereits gut in der Beziehung mit Kindern läuft und wo noch das Verbesserungspotential liegt – einfach, klar erkennbar, stärkend und mit wenigen Worten.

Welchen Nutzen kannst du dir mitnehmen?

Rikis intensive Beschäftigung mit den vier großen Impulsgebern unserer Zeit (Helle Jensen, Jesper Juul, Maria Aarts und Stanley I. Greenspan) sowie ihre persönliche und berufliche Erfahrung sind sehr wertvoll für mich. Sie entwickelte  daraus BIG little STEPs, ein Zusammenführen von Wissen und Weiterentwicklung der wichtigsten Punkte in Bezug auf gelingende Beziehungen.

Persönliche Weiterentwicklung mit Fokus auf Blickkontakt, aufmerksam warten/Initiative folgen/herausfordern, benennen und bestätigen.

Die Videobeispiele – eigene und die der Ausbildungsteilnehmer/innen – sind äußerst hilfreich. Wichtige Momente im Zusammenspiel mit Kindern können jederzeit und immer wieder angehalten und angeschaut werden. Es ist einfach offensichtlich, was gut gelingt und was verbessert werden kann.

Neues Wissen über die emotionalen Entwicklungsstufen von Kindern.

Der regelmäßige Austausch in der Gruppe und mit der Erfahrungspartnerin während des Sommers, also ausbildungsfreier Zeit. So bleibe ich am Thema dran.

Und was war dein grösster Learning-Aha Effekt?

Die Wichtigkeit des Wissens über die emotionalen Entwicklungsstufen von Kindern. Dorthin wurde sehr rasch mein Fokus gelenkt.

ERNST T.
Papa von 3 Kindern, Sonnenschutzfachberater, Berufung: Theaterpädagoge / Schauspieler

Mit welchen Erwartungen bin ich gekommen? 

Als Theaterpädagoge hatte ich das Gefühl, beim Theater kenn ich mich aus und Begeisterung bringe ich mit. Aber wo blieb der Pädagoge, der Begleiter, das Wissen, um das verantwortungsbewusste Anleiten. 

Welchen Nutzen kann ich mitnehmen?

Das sind meine „favorites“

  1. Der Austausch von Erfahrung in der Gruppe (und jetzt im Sommer in der Peer Group mit Verena) ist für mich einerseits Korrektiv, andererseits Bestärkung den Weg als Entwicklungs-Begleiter zusammen (weiter) zu gehen, Motivation, nicht aufzuhören, dazuzulernen und die Werte Gleichwürdigkeit, Authentizität, Verantwortung, Integrität, Achtsamkeit und persönliche Sprache (ich darf Humor und Lebensfreude ergänzen) zu leben. 
  2. Ich gehe mit mehr Sicherheit in meine Workshops und Theaterwerkstätten –  vor allem in der Begleitung von Kindern.
  3. Durch die Module bin klarer und ruhiger geworden, besonders bei den Bausteinen „Blickkontakt/emotionaler Kontakt“, „Atmosphäre“, „Aufmerksam warten“ ist aus Intuition, Wissen und Werkzeug geworden (hilfreich ist dabei unser „Büchlein der Selbstreflektion“).
  4. Ich lerne mit und „an“ meinen eigenen Kindern und habe Freude daran. Ich sehe weniger meine Fehler als meine Erfolge.
  5. Durch die Videobeispiele ist alles anschaulicher, einleuchtender, begreifbarer und lebendiger geworden.
  6. Das „was“ ich mache (Improvistionstheater als Mittel und Werkzeug, um Entwicklung möglich zu machen) bekommt durch die Module das richtige  „wie“, also ein praxisnahes, zielführendes und wirksames Fundament.

Mein größtes „Aha“ – mein Learning Effekt:

Ich habe Gerald Hüther verstanden!

GYURI B.
Vollzeitvater, 2 Kinder, familylab-Seminarleiter

Mit welchen Erwartungen bist du gekommen?

Ich hatte keine konkrete Erwartung. Ich war mir dennoch sicher, etwas Neues, Interessantes zu erfahren. Etwas, was mich sowohl als Vater weiter wachsen lässt als auch zu meiner Arbeit mit Eltern und PädagogInnen einiges beiträgt.

Welchen Nutzen kannst du dir mitnehmen?

Die sehr klaren und jederzeit anwendbaren Schritte, die es erlauben, in Kontakt zu kommen, sind für meinen Umgang mit Kindern und auch für meine Arbeit sehr hilfreich und inspirierend.

Und was war dein grösster Learning-Aha Effekt?

Spannend war für mich zu erfahren, dass die intensive Kontaktaufnahme, die mir mit Babys und kleinen Kindern meistens instinktiv gelingt, auch bei größeren Kindern und Erwachsenen genauso funktionieren kann.

LIESL Ehgartner geb. 1963,
Praxis für Beziehungskompetenz in der Familie, Koordinatorin Eltern-Kind-Zentrum Neulengbach, Family Counselor (Ausbildung bei Jesper Juul), Pikler-Pädagogin i.A., verheiratet mit Bert, 4 Kinder, 2 Bonuskinder, 2 Enkel

Mit welchen Erwartungen bist du gekommen?

Das Thema Beziehung ist für mich seit vielen Jahren der zentrale Ausgangspunkt meiner Arbeit.  Als ich von BLS erfahren habe, war mein erster Impuls: Das muss ich mir anschauen! Ich war neugierig und interessiert, einen (noch) tieferen Einblick in die Zusammenhänge von Lernen und Beziehung zu bekommen. 

Auch die Methode der videogestützten Begleitung von Eltern und Fachleuten fand ich sehr spannend und wollte gerne mehr darüber erfahren und herausfinden, ob und wie ich sie in meine Arbeit einfließen lassen kann.

Welchen Nutzen kannst du mitnehmen?

Durch Riki und den Ansatz von BLS ist mir die Wichtigkeit des genauen Hinschauens und das enorme Potential unserer Interaktionen mit Kindern bewußt geworden. Ich habe in der Zwischenzeit schon einiges in den Kursen Erfahrenes (denn die Kurse basieren vor allem auf Lernen durch Erfahrung) in meiner Arbeit als Spielraum-Pädagogin und auch in meiner eigenen Familie umsetzen können. 

Und was war dein grösster Learning-Aha Effekt? 

Der größte Aha-Effekt war für mich, dass in den Videosequenzen von ganz einfachen, alltäglichen Interaktionen in der Famile (miteinander Essen, etwas besprechen, miteinander ein Spiel spielen) durch wiederholtes Anschauen ungeheuer viel über die Beziehungen zwischen den einzelnen Akteuren zu erfahren ist. Und wie leicht sich dadurch – mithilfe der einfachen Werkzeuge des BLS-Ansatzes – Möglichkeiten zur Änderung und Verbesserung meiner familiären und fachlichen Begegnungen ergeben haben.

VERENA K.
Mama von 2 Kindern, Pädagogin, ISO-Fachtrainerin, Lebens- und Sozialberaterin, Gründerin der FAMILYBOX

Mit welchen Erwartungen bist du gekommen?

Ich bin mit der Erwartung an Riki und BLS herangetreten, Inputs, Inspirationen und auch konkrete Handlungsideen zu bekommen. Ich bin nicht der Meinung, dass es nur den einen, DEN richtigen Weg gibt, Kinder kompetent und empathisch in ihrem Werden zu begleiten – denn letztendlich führen viele Wege nach Rom, wie wir wissen: Jedoch war ich auf der Suche nach einem möglichst effizienten Weg, der mich in einer konkreten Situation schnell und geradlinig ans Ziel bringt. Da wurde ich von der BLS-Methode verblüfft. Gotcha! 🙂

Welchen Nutzen kannst du dir mitnehmen?

BLS wirkt schnell und direkt und ist sofort anwendbar. Das hat mir neue Zugänge aufgezeigt, das gefällt mir!

Und was war dein grösster Learning-Aha Effekt? 

Ein richtig großer Aha-Effekt war für mich, welche tatsächlich oft kleinen, nach außen hin mitunter einfach wirkende, Interventionen richtig große und schnelle Erfolge im Miteinander zwischen Kind und Erwachsenen bringen können. Zu sehen, wie schnell sich diese Interventionen auf die Entwicklung des Kindes auswirken, ist eine echte Wohltat. Die Kunst liegt zu wissen, wo man dabei hinschauen muss. Dabei hat mich Riki verblüfft und ich hab viel gelernt. Danke Riki!

Big little Steps - Logo

Trage hier Deine E-Mail Adresse ein und erhalte Zugang zu allen Ressourcen.

So funktioniert's: Nach Eintragung erhälst Du von mir eine E-Mail, mit der Du bitte Deine E-Mail Adresse bestätigst. Anschließend wirst du zum Download weitergeleitet und kannst die Ressourcen ganz bequem downloaden.

Gleich geschafft - Bitte schaue jetzt in Dein Mail-Postfach.