AD(H)S, Asperger & Co.

Die 3 wichtigsten Entwicklungsimpulse für dein Kind.

Klicke hier zum

Wer bin ich?

Riki Wunderer, BIG little STEPs Mentorin für Eltern, systemische Beratung zu Erziehung, Beziehung, Lernen und Entwicklung.

Wer bin ich?

Riki Wunderer, BIG little STEPs Mentorin für Eltern, Systemische Beratung zu Erziehung, Beziehung, Lernen und Entwicklung.

Wie wurdest du Mentorin für Eltern, Riki?


Wahrscheinlich würde ich heute noch leidenschaftlich gerne Menschen, Landschaften, Stimmungen, Dinge und Situationen fotografieren und dieses gesammelte Wissen hier online weitergeben, wenn nicht unser Sohn gewesen wäre.

Mit seiner aus dem Rahmen fallenden Entwicklung hat er entscheidend dazu beigetragen, dass ich heute das tun kann was ich liebe und meinem tiefsten Interesse entspricht: Das Potential von Kindern entdecken und was wir als Eltern für eine gesunde Entwicklung tun können. Auch und gerade dann, wenn es darum geht, schwierige Herausforderungen in der Erziehung und Begleitung von Kindern zu meistern.

Wie fing also alles an?

Wie schon oben erwähnt bin ich selbst Mutter. Die ersten sechs Jahre mit unserem Sohn waren auch ganz wunderbar. Ich war neugierig auf seine Entwicklungsschritte, hatte keine großen Erwartungen und auch keinen vergleichenden Plan, wann er was können sollte.

Mit einer ungefähren Vorstellung davon wie ich als Mama sein wollte, fasste ich mich in Geduld und war zuversichtlich, dass unser Sohn alle wichtigen Schritte entwickeln würde. Kurz, ich wollte ihn ernst nehmen, ihm Liebe und Geborgenheit schenken und seinem Entwicklungstempo folgen.

Dann kam die Schule und innerhalb weniger Wochen offenbarte sich, wovon ich wenig oder gar keine Ahnung hatte.
Dass zum Beispiel Bewegungsentwicklung nicht nur mit dem Raum-Zeitgefühl, sondern auch eng mit rechnerischen Fähigkeiten zusammenhängt. Dass Kinder sehr verschieden damit ausgestattet sind, wie sie die Welt erleben und wie sie ihr Körpergefühl entwickeln. Welche Bedeutung das Körpergefühl unter anderem für das soziale Miteinander hat.
Ich hatte keine Ahnung, dass eine gute Feinmotorik kein Garant dafür ist, locker und leicht schreiben zu lernen. Und wie noch vieles andere wusste ich nicht, dass es Kinder gibt, die sich in einer Art Dauerstress befinden, weil sie Eindrücke der Umwelt stärker wahrnehmen und langsamer verarbeiten.

Ganz besonders aber wusste ich nicht, in welchem Ausmaß Kinder von unserem Verhalten lernen. Von unserer Mimik, Gestik, Körpersprache, Sprache und noch all den anderen unausgesprochenen Verhaltensmustern der Erwachsenen. Auch hier war mir nicht klar, dass es bei Kindern im Lesen können solcher Muster und Signale große Unterschiede gibt.

Die Entwicklung unseres Sohnes, und meine bisherigen, unzureichenden Erfahrungen mit einem aussergewöhnlichen Kind, meine Denk-, Verhaltens- und Beziehungsmuster bescherten mir mit all diesen Themen große Herausforderungen. Unzählige Male geriet ich dadurch an meine Grenzen und verirrte mich in zahlreiche Sackgassen.
Zustände und Gefühle wie Ratlosigkeit, Selbstzweifel, Schuldgefühle, Wut und Ohnmacht erlebte ich in allen Schattierungen.

Was aber viel wichtiger ist, eines Tages hatte ich es offenbar geschafft.
Unser Sohn wagte sich immer öfter über ein scheinbar unüberwindliches Hindernis, entwickelte auch in schwierigen Prozessen Ausdauer und gewann zunehmend an Selbstvertrauen. Sein Selbstwertgefühl wuchs, von nahezu null auf ein beruhigend gesundes Maß. Worüber ich mich aber am meisten freute, war seine neue Art mit Konflikten umzugehen. Sein Ideenreichtum Kompromisse so auszuhandeln, dass er gleichermassen die eigenen, als auch die Grenzen des Anderen berücksichtigte.

Ich wusste zwar, das Zauberwort für diese „Wunder“ hieß Beziehung. Doch was genau ich zu dieser Entwicklung beigetragen hatte, konnte ich noch nicht erkennen.

Erst die Videos von Maria Aarts (Martemeo) und von Stanley Greenspan (floortime) – beide unter anderem auch Experten für Kinder aus dem autistischen Spektrum – brachten Klarheit in diese Frage.

Ich begriff, es ist die Art wie wir auf ein Kind zugehen, es einladen, herausfordern und auf seine Reaktionen antworten. Vieles davon passiert nonverbal. Doch auch, was- wann- und vor allem wie etwas gesagt wird, ist bedeutsam. Und diese Momente der Begegnung können tatsächlich auch schwierige Entwicklungsschritte möglich machen.
Plötzlich war mir also klar, warum und wodurch unser Sohn in seiner Entwicklung soweit gekommen war und ich war begierig zu sehen, ob und wie das mit anderen Kindern funktioniert und welche Unterstützung für Eltern hilfreich ist.

Mein Kurzprofil:

Riki Wunderer
BIG little STEPs Mentorin
Psychosoziale Beraterin
Theaterpädagogin

 

 

Aus- und Weiterbildungen

Systemische Pädagogik Basisseminar
(Toni Wimmer)

Theaterpädagogische Methoden zur Konflikttransformation
(Michael Thonhauser)

Familylab Seminarleiterausbildung
(Jesper Juul)

Familylab
(www.familylab.de)
Beziehungskompetenz
Professionelle Reflexion
Persönliche professionelle Entwicklung
Gespräche mit Eltern
Empathie
(Helle Jensen)

IGfB
(www.igfb.org)
Basisjahr fachpersönliche Entwicklung
(Svend Andersen, Helle Jensen, Robin Menges)

Marte Meo
(www.martemeo.com)
Marte Meo Practitioner

AKJF Akademie für Kind Jugend Familie
Motorisch-perzeptionelle Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen

Meistgestellte Fragen an mich


Wie lange arbeitest du schon mit Videocoaching?

Drei Jahre lang experimentierte und lernte ich in verschiedensten Anwendungsfeldern. Ich absolvierte die Practitioner-Ausbildung von Martemeo und begleitete anschließend auch Eltern bzw. Jugendliche und auch Fachleute aus dem pädagogischen Bereich (Schule, Kindergarten, Spielgruppen, Theaterworkshops usw.) zu unterschiedlichen Aufgaben und Fragen im Zusammenleben und Arbeiten mit Kindern. Das Video ermöglicht mir, rasch einen Überblick zu erhalten und genau auf den Punkt zu kommen, wie und wodurch das Verhalten eines Kindes als Entwicklungsbotschaft verstanden werden kann.

Seit 2012 konnte ich dazu zahlreiche Erfahrungen sammeln und ganz wunderbare positive Entwicklungen beobachten. Mit größter Freude erlebe ich es aber, wenn Eltern durch die erhaltenen Informationen und die erfreulichen Veränderungen gestärkt, wieder ihren eigenen Weg finden.

Mit wem genau arbeitest du?

Ich arbeite mit Eltern die in Entwicklungs-, Beziehungs- und Erziehungsfragen vor besonderen Herausforderungen stehen, welche die Familienatmosphäre belasten. Häufige Anliegen sind z.B.: Mein Kind ist sehr schüchtern, sensibel, aggressiv, verhaltensauffällig, eigenwillig, unaufmerksam etc.

Vielfach gibt es aber auch Fragen zu Beziehungsthemen wie z.B. Dauerkonflikte, Kontaktabbruch, Verweigerung, Wut, Trotz usw. Und last but not least, arbeite ich mit Eltern, die Orientierung aus dem Erziehungsdschungel suchen bzw. eigene Muster kennenlernen und verwandeln wollen. Genauer gesagt, sie wollen wissen, was sie für eine gesunde Entwicklung ihres Kindes zu einem bestimmten Thema (Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, schlafen, sauber werden, Sprachentwicklung, Trotzphase, Kindergarten, Schule, Lernen usw.) tun können.

Mit welchen typischen Fragen oder Anliegen kommen Eltern zu dir?

Eltern kommen zu mir um eine Lösung für ein bestimmtes Problem zu finden. Sie wollen z.B. erkennen, was hinter wiederholten Konflikten mit ihrem Kind steht. Oder sie haben situationsbezogene Fragen zu Schüchternheit, Aggression, Auffälligkeiten, Verweigerung usw.

Sie haben oft das Gefühl irgendetwas zu übersehen, das ihrem Kind in seiner Entwicklung weiterhilft. Sie wollen klare Hinweise, wie sie das Verhalten ihres Kindes verstehen können. Und schließlich wollen sie von mir wissen, was sie konkret im Familien- oder Beziehungsalltag tun können um das Problem zu lösen.

Was ist wenn ich ganz andere Fragen habe?

Selbstverständlich können noch viele weitere Fragen im Zusammenleben mit Kindern oder mit der persönlichen Entwicklung als Mama/Papa auftauchen. Wenn Du so eine Frage hast, so lass uns darüber reden. Ich sage Dir ganz offen, ob ich Dir in meiner Arbeitsweise weiterhelfen kann oder nicht.

Was unterscheidet dich von anderen Elternberatungen?

Durch verschiedenste Aufgaben und Anliegen in der Begleitung von Eltern, kenne ich eine große Bandbreite von Schwierigkeiten, die im Zusammenleben mit Kindern bzw. mit ihrem Entwicklungsprofil auftauchen können. Vor allem aber wird durch ein Video sichtbar, welche Verhaltens-, Denk- und Beziehungsmuster oft hinter Problemen stehen können.

Nicht zuletzt durch die Erfahrungen mit unserem Sohn und meiner eigenen Entwicklungsgeschichte als Mama, kann ich solche Muster erkennen und weiß, wie man sie annehmen und transformieren kann. Ein kurzes Video ist dabei ein wertvolles Hilfsmittel und zeigt deutlich, wo ein Kind in seiner Entwicklung steht und welche Interaktionsmomente (Gestik, Mimik, Worte, Atmosphäre) ihm gerade gut tun.

Du erkennst, wie Du das Verhalten deines Kindes verstehen und wie Du es im Wachsen und Lernen unterstützen kannst. Schritt für Schritt integrierst Du kleine Aufgaben aus der Videoauswertung in Deinen Alltag. Die Videobilder ermöglichen es rasch auf den Punkt zu kommen. Kein Herumrätseln, Vermuten oder Interpretieren, sondern klar sehen, was Du tust und warum das für Dein Kind gut ist.

Mit welchen Eltern arbeitest du am liebsten?

Am liebsten arbeite ich mit Menschen die selbst etwas zur positiven Entwicklung ihres Kindes beitragen wollen.
Die sich weniger als Förderer oder Erzieher sehen, sondern mehr als Begleiter, die für einen klaren Kopf und ein warmes Herz auch an sich selbst arbeiten wollen und sich durch Stimmungstiefs, Zweifel und Rückschläge nicht entmutigen lassen.
Eltern, die ihren Blick für jene Momente öffnen wollen, die ihr Kind, aber auch sie selbst wirklich weiterbringen. Menschen, die voller Neugier und Interesse dafür sind, was in ihrem Kind steckt und wodurch Entwicklungsschritte möglich werden.
Solche, die auch in schwierigen Erziehungsaufgaben Verantwortung für ihre Elternrolle übernehmen und behalten wollen.

Meine Lieblingskunden halten weniger an Defiziten fest, sondern glauben an Entwicklungsmöglichkeiten. Sie wissen aber auch, dass Entwicklung mitunter etwas Zeit braucht und beobachten bzw. erkennen auch kleine Fortschritte im Prozess. Sie bleiben dran und lieben es, neue Seiten an sich selbst und an ihrem Kind zu entdecken.
Sie wollen Gestalter ihrer Familienatmosphäre und Beziehungen sein und wissen, dass sie damit nicht nur eine wichtige Führungsrolle inne haben, sondern mit der Erziehungsaufgabe auch einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Für welche Menschen sind deine Programme nicht geeignet?

Ja, ich will auch ehrlich sagen für wen meine Programme nicht geeignet sind.
Zum einen für Eltern, die Express-Ergebnisse haben wollen und dafür nach geeigneten Methoden suchen. Sicher ist auch das eine Möglichkeit, Herausforderungen zu begegnen. Doch es entspricht eben nicht meiner Haltung zum Thema Erziehung und auch nicht meinen Einsichten und Erfahrungen zur ganzheitlichen Entwicklung eines Kindes, die langfristig erfolgreich sein soll.

Zum anderen ist mein Mentoring auch nicht für Menschen, die aktuell nicht die finanziellen Mittel haben. Wenn letzteres auf dich zutrifft, möchte ich dich auf meine kostenlosen Ressourcen verweisen, wie z.B. Blog, Newsletter, Checklisten usw., die laufend erweitert und aktualisiert werden.

Was ist BIG little STEPs und wie funktioniert das?


BIG little STEPs ist Erziehungsberatung mit Videobegleitung. Die Videobilder zeigen dabei klar, wo dein Kind in seiner Entwicklung steht und was du für den nächsten Schritt beitragen kannst, damit dein Kind nachhaltig davon profitiert.

Und so funktioniert es:

  1. Dein Anliegen:
    Es ist Ausgangspunkt und Leitlinie durch den gesamten Mentoringprozess.
  2. Das Video:
    Du erhältst von mir eine genaue, leicht verständliche Anleitung für das Erstellen deines Videos. Es dient als Ausgangsmaterial für die anschliessende Analyse und unsere Zusammenarbeit.
  3. Die Analyse:
    Zeigt dir, wo dein Kind in seiner Entwicklung steht und bei welchen Fähigkeiten es deine spezielle Unterstützung braucht.
  4. Deine Aufgabe:
    Ergibt sich aus dem Analyse-Gespräch und ebnet deinem Kind den Weg zum nächstwichtigen Entwicklungsschritt.
  5. Transfer:
    Du integrierst dann die Aufgabe Schritt für Schritt in deinen Familienalltag und schenkst damit deinem Kind durch dein Vorbild viele Beispiel- und Übungsmodelle.
  6. 1:1 Mentoring und Checkpoint:
    Bieten Zeit und Raum für emotionale Unterstützung. Für Antworten auf deine Fragen, Klärung deiner Zweifel, Gedanken und Befürchtungen und schließlich zur Würdigung deiner Erfolge.
  7. Abschluss:
    Du erkennst durch die Entwicklungsantwort deines Kindes, dass es den gewünschten Schritt gemeistert hat. Du siehst dein Kind und dich selbst in einem neuen Licht und fühlst dich in deiner Elternkompetenz gestärkt.
Die Schritte von big little Steps - das Video
Big little Steps - Kann das gelingen?

Kann das gelingen?

JA! Denn es ist ein bewährter Weg, die nützlichen Muster, Denk- und Verhaltensmodelle sichtbar zu machen, und zu erkennen wann sie für die Entwicklung des Kindes am wertvollsten sind.
Du wirst deine ganz persönlichen Unterstützungsmomente identifizieren und wissen, wann und wie dein Kind davon am besten profitieren kann.
Wenn du aufmerksam, beharrlich, mit Geduld und Ausdauer dranbleibst und auch bereit bist, dich selbst in schwierigen Auseinandersetzungen zu hinterfragen, wirst du dich bald über Erfolgsgeschichten freuen können.

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Die Ergebnisse für dein Kind sind zum einen von deinem Anliegen abhängig und andernteils auch vom Entwicklungstempo bzw. von den Möglichkeiten deines Kindes.
Wenn z.B. häufige Konflikte das Problem waren, wirst du feststellen, dass dein Kind besser und schneller mit starken Gefühlen fertig wird. Oder du erkennst, warum dein Kind oft heftig reagiert und wirst in Zukunft wissen, wie du solche Ausbrüche so begleitest, dass dein Kind davon profitieren kann.

Du wirst dich nicht mehr über deine Fehler grämen, sondern deine Stärken und Kompetenzen in seiner tieferen Tragweite erkennen und nutzen. Du weißt was dein Kind aktuell kann und wofür es noch Zeit braucht.
Deshalb kannst du dich entspannen und künftige Herausforderungen mit Gelassenheit meistern.

Eltern stellen oft auch fest, dass ihr Kind mehr Selbstvertrauen zeigt, Freunde gewinnt, im Selbstwert gestärkt ist, selbstständiger, ausgeglichener oder mutiger ist usw.

Du siehst die Ergebnisse sind sehr individuell, genau wie die verschiedenen Anliegen der Eltern, die unterschiedlichen Entwicklungswege von Kindern sowie der Prozess unserer Zusammenarbeit.

Riki Wunderer mit Kamera
Big little Steps - Kann das gelingen?

Wie schnell kann ich mit Erfolgen rechnen?

Das hängt davon ab, wo dein Kind in seiner Entwicklung steht und in welchem Tempo es die nötigen Schritte erreichen kann.

Auch deine persönlichen Ressourcen, bezüglich Zeit, Umsetzung und Selbstbeobachtung spielen dabei eine Rolle. Meistens aber stellen Eltern bereits nach 4 – 6 Wochen eine Veränderung im Alltag mit ihrem Kind fest. Sie erleben sich auch selbst klarer und fühlen sich in ihren Elternkompetenzen gestärkt.

Wird sich meine Investition lohnen?

Ja, ganz bestimmt. Es ist mein tiefstes Interesse und Anliegen, dir jene Hinweise zu liefern, die dich und dein Kind am besten weiterbringen, so dass du auch langfristig nachhaltige Erfolge erreichen kannst.

Aber halte doch bitte kurz inne und überlege, was dir folgendes Szenario wert ist:
Du siehst klar die Entwicklungschancen deines Kindes und weißt, was du dazu tun kannst.
In Herausforderungen kannst du auf deine eigenen Kompetenzen zurückgreifen und darauf vertrauen, dass du alles hast und kannst um deinem Kind beizustehen.
Du wirst deshalb deinen Familienalltag mit mehr Freude und Gelassenheit erleben. Weil du erkennst, dass die positive Entwicklung deines Kindes in deiner Hand liegt.

Big little Steps - Wird sich meine Investition lohnen?
Zusammenarbeit mit Riki Wunderer

Ich weiß jetzt, dass ich mit dir arbeiten will Riki, wie geht das?


Ich gratuliere sehr herzlich zu deiner Entscheidung und freue mich, dich zu deinem Anliegen und Wunschziel zu begleiten.

In meinem 1:1 Online-Mentoring gibt es derzeit drei Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Welche davon am besten für dich passt, finden wir online in einem persönlichen Gespräch heraus.

Wenn du noch offene Fragen hast, dann sende mir einfach ein E-Mail.

Ich antworte von Montag bis Freitag zuverlässig innerhalb von 24 Stunden.

Sind alle deine Fragen beantwortet, dann vereinbare bitte einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch.

Klicke auf den Link und folge den Anweisungen auf der Seite, die sich in einem neuen Fenster öffnen wird:

Vereinbare hier Dein kostenloses Kennenlern-Gespräch

Du erhältst dann eine Terminbestätigung und alle nötigen Infos für unser Online-Treffen.
Zu diesem Termin höre ich mir an wo du gerade stehst und wo du gerne hin willst. Ich sage dir offen ob ich dich auf diesem Weg begleiten kann und welche Möglichkeiten dafür bereit stehen.
Ich nehme mir Zeit, meine Angebote mit dir durch zu gehen. So kannst du herausfinden welches Mentoring am besten zu dir passt.

Lass uns beginnen – ich freue mich auf Dich!

Big little Steps - Logo

Trage hier Deine E-Mail Adresse ein und erhalte Zugang zu allen Ressourcen.

So funktioniert's: Nach Eintragung erhälst Du von mir eine E-Mail, mit der Du bitte Deine E-Mail Adresse bestätigst. Anschließend wirst du zum Download weitergeleitet und kannst die Ressourcen ganz bequem downloaden.

Gleich geschafft - Bitte schaue jetzt in Dein Mail-Postfach.